Rezension | Jane Austens Geheimnis von Charlie Lovett

Jane Austens Geheimnis | Charlie Lovett | Goldmann | 416 Seiten | 18.07.2016 | Original: First Impressions



Inhalt

Sophie Collingwood liebt Bücher, vor allem die von Jane Austen. Ihrer Leidenschaft kann sie auch beruflich nachgehen: als Angestellte in einem Londoner Antiquariat. Dort versucht sie für ihre Kunden noch die obskursten Werke aufzutreiben – wie beispielsweise „Ein kleines Buch allegorischer Geschichten". Für diese Sammlung erbaulicher Erzählungen aus dem Jahr 1796 gibt es gleich zwei Interessenten. Was Sophie nicht ahnt: Das schmale Bändchen birgt den Schlüssel zu einem Geheimnis um Jane Austens Meisterwerk “Stolz und Vorurteil”. Und plötzlich wird aus der Suche nach einem vergessenen Buch ein höchst gefährliches Abenteuer … Ein bezaubernder Roman um alte Bücher, junge Liebe und den Charme von Jane Austen!

Meine Meinung

„Es ist eine allgemein anerkannte Wahrheit, dass ein Junggeselle im Besitz eines schönen Vermögens nichts dringender braucht als eine Frau“, eines der berühmtesten Zitate, aus einem meiner liebsten Klassiker! Als ich gehört habe, dass es zu Jane Austen eine Moderne Geschichte geben soll, konnte ich natürlich nicht anders als dieses Buch beim Verlag an zu fragen und seien wir mal ehrlich, wer von uns ist nicht heimlich wenigstens ein kleines bisschen in Mr. Darcy verliebt?

Nachdem ihr geliebter Onkel gestorben ist, entscheidet sich Sophie in seine Wohnung nach London zu ziehen! Als sie dort ankommt sind jedoch alle seine Bücher, von denen sich Sophie so viel Trost erhofft hat, aufgrund verbliebener Schulten versteigert worden. Diesen Verlust kann Sophie nicht auf sich sitzen lassen und auf der Suche nach den verkauften Büchern erhält sie dann zufälligerweise eine Stelle in einem Londoner Antiquariat, die sie ein bisschen auf andere Gedanken bringen soll. Gleich in ihrer ersten Woche bekommt sie von zweifelhaften Kunden gleich zwei Anfragen für eine unbekannte zweite Ausgabe von "Ein kleines Buch allegorischer Geschichten". Als sie sich dann auf die Suche nach dieser spezifischen Ausgabe macht erfährt sie immer mehr mysteriöse Sachen, und wird unerwartet in ein gefährliches Abenteuer rein gezogen. 

"Ein gutes Buch ist wie ein guter Freund. Es wird dich den Rest deines Lebens begleiten. Am Anfang wird es spannend und abenteuerlich sein, und Jahre später wird es zu etwas Tröstlichem, Vertrauten werden."

Aus zwei verschiedenen Perspektiven erzählt uns Charlie Lovett wie Sophie versucht das Geheimnis von Jane Austen auf die Spur zu kommen und zur gleichen Zeit aus der Sicht von Jane Austen wie das ganze überhaupt zustande gekommen ist. Leider war die Abgrenzung zwischen Gegenwart und Vergangenheit nur am Inhalt an zu merken, der Schreibstil für das hier und jetzt war einfach viel zu hochgestochen und teilweise auch für die heutige Zeit zu altmodisch. Dazu kam noch, dass die Geschichten an gewissen Stellen einfach nicht weiterkam, die Spannung nur teilweise vorhanden war und die Charaktere mir bis zum Ende eher Fremd geblieben sind. Das schönste an diesem Buch war dann wirklich, dass sich die Handlung sehr stark um Bücher gedreht hat und dass wir über zwei Charaktere lesen durften, die Bücher und deren Geschichten genau so sehr lieben wie wir.

Fazit

Schlussendlich konnte mich Jane Austens Geheimnis trotz seinen Schwächen ganz gut unterhalten, es ist einfach eine ruhigere Geschichte und für Buchliebhaber ein richtiges Wohlfühlbuch, das man Abends auf dem Sofa gemütlich lesen kann. Mit einem flüssigeren Schreibstil und detailliertere Informationen über die Charaktere, hätte die Grundidee sicher noch mehr potential gehabt, denn das angepriesene Geheimnis, ist schlussendlich einfach etwas flach dargestellt. Ich kann dieses Buch jedem Jane Austen Fan und allen Buchliebhabern unter euch empfehlen, erwartet einfach keine allzu spannende sondern eher eine ruhige, behagliche Geschichte für Zwischendurch.

3/5 Punkte für die Story und den Schreibstil
3/5 Punkte für die Spannung
3/5 Punkte für die Charaktere


"Man muss ein Buch lesen, um dann den richtigen Platz im Regal dafür zu finden."

Ich bedanke mich herzlich beim Goldmann Verlag für das zur Verfügung stellen dieses Rezensionsexemplars.

Kommentare

  1. Ahoy Denise,

    ich habe dieses Buch auch erst vor Kurzem gelesen und war danach so motiviert, endlich was von Jane Austen zu lesen, dass ich mir sowohl Stolz & Vorurteil, als auch Sense & Sensibility aus dem Regal geschnappt habe :)

    LG, Mary <3
    https://marys-buecherwelten.blogspot.de/2016/07/jane-austens-geheimnis.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hei Mary

      Ich habe Stolz und Vorurteil bereits gelesen und geliebt aber Sense and Sensibility steht noch ungelesen im Regal, sollte ich wohl auch einmal lesen da ich den Film dazu liebe :)

      Liebste Grüsse
      Denise

      Löschen