Reihenrezension | The summer I turned pretty by Jenny Han

Summer Trilogy | Jenny Han | Simon and Schuster | Band 1 auf deutsch: Der Sommer, als ich schön wurde

Inhalt

The Summer I turned pretty
Belly measures her life in summers. Everything good, everything magical happens between the months of June and August. Winters are simply a time to count the weeks until the next summer, a place away from the beach house, away from Susannah, and most importantly, away from Jeremiah and Conrad. They are the boys that Belly has known since her very first summer--they have been her brother figures, her crushes, and everything in between. But one summer, one terrible and wonderful summer, the more everything changes, the more it all ends up just the way it should have been all along.

Meine Meinung

Zusammenfassung
Schon seit sie ein kleines Mädchen war, verbrachte Belly den ganzen Sommer am Meer, wo sie mit ihrer Mutter und deren beste Freundin inkl. Familie zusammen in einem Haus wohnte. Sussanah's Söhne sind die Jungs, welche sie schon seid Jahren in und auswendig kennt, doch in diesem einen Sommer sollte sich alles ändern, denn Belly ist kein kleines Mädchen mehr! Aus ihrer brüderlichen Liebe zu Jeremiah und Conrad scheint sich etwas anderes zu entwickeln, doch für wen soll sie sich bloss entscheiden? 

Band 1 | The Summer I turned pretty
Der Einstieg in die Geschichte ist mir wirklich leicht gefallen und trotz bedenken wegen der Dreiecksgeschichte, war ich nach wenigen Kapiteln wirklich in die Ereignisse eingetaucht und freute mich auch eine süsse Sommergeschichte. Der Schreibstil von Jenny Han war zwar sehr vorhersehbar und doch flüssig und spannend zu lesen. Das ständige Hin und Her, das ich bei Dreiecksgeschichten langsam gewohnt bin, hat sich bei diesem Buch gar nicht eingestellt und bis zum Schluss war die Liebesgeschichte auch wirklich realistisch, was mir sehr gut gefallen hat.

Band 2 | It's not Summer without you
Da ich das zweite Band erst ein Jahr nach dem Auftakt gelesen habe, hatte ich schon einiges vergessen und doch, ist mir der Einstieg auch hier wieder sehr leicht gefallen. Ein paar Monate nachdem das erste Buch endete, steigen wir wieder in die Geschichte ein und erleben hautnah, wie Belly langsam erwachsen wird. Das Hin und Her zwischen dem einen und dem anderen Bruder, welches im ersten Band zum Glück nicht vorhanden war, war im zweiten Band leider umso mehr Bestandteil der Geschichte. Trotz nervigen Abschnitten war jedoch auch Band zwei ganz gut, der Schreibstil blieb flüssig und nach wenigen Stunden hatte ich es dann auch bereits verschlungen.

Band 3 | We'll always have Summer
Nach den ersten paar Seiten im dritten Band, erhält diese ganze Story einen solch blödsinnigen Verlauf, dass ich einfach keine Lust mehr hatte weiter zu lesen! Eine ganze Woche habe ich das Buch nach diesem einen Ereignis einfach stehen lassen, bevor ich mich gezwungen habe weiter zu lesen und doch wird es bis zum Schluss nicht besser. Mit diesem Finale hat mir die Autorin wirklich die ganze Reihe versaut und auch wenn der Schreibstil im letzten Band wieder flüssig war, hatte ich keine Motivation das Buch zu beenden.

Fazit

Hätte die Autorin nach dem ersten oder auch zweiten Band aufgehört zu schreiben, wäre diese Reihe schlussendlich ganz in Ordnung gewesen. Durch die Ereignisse und den Verlauf im letzten Band, hat mich die Autorin jedoch so enttäuscht, dass mir die ganze Reihe ruiniert wurde. Der Schreibstil war in allen drei Bänden sehr vorhersehbar und doch flüssig und spannend zu lesen, einige Abschnitte hätte man sicher besser umsetzen können und doch, waren die ersten beiden Bände solide und gut geschrieben. Da mir ihre andere Reihe, To all the Boys I've loved before, wirklich sehr gut gefallen hat, werde ich auch weiterhin nach Büchern von ihr ausschau halten und hoffe, dass ihre nächsten Geschichten mir besser gefallen werden.



Keine Kommentare