Rezension | 36 Fragen an Dich von Vicki Grant

Inhalt

Kann aus einem Experiment die große Liebe werden?

Hildy und Paul, beide 18, nehmen an einem psychologischen Experiment teil: die wissensdurstige, aber etwas chaotische Hildy aus Interesse und tausend anderen Gründen. Paul aus einem einzigen: weil er die Teilnahme bezahlt bekommt. Und so sitzen sich die beiden in einem kargen Universitäts-Raum gegenüber und stellen sich Fragen, die zwischen ihnen Liebe erzeugen sollen. Fragen, die zunächst scheinbar banal sind (»Wie sähe ein perfekter Tag für dich aus?«) und dann immer persönlicher werden (»Was ist deine schlimmste Erinnerung?«). Fragen, die Hildy im wahren Leben nie jemandem wie Paul stellen würde, dem gut aussehenden Typ, der sich für nichts und niemanden interessiert, am wenigsten für Hildy. Oder?

Meine Meinung

Nur 36 Fragen sollen dazu führen, dass sich zwei völlig fremde verlieben! 36 sehr persönliche Fragen, die sofort den Eindruck erwecken können, dass man sich schon jahrelang kennt. Kann das wirklich sein? Ist es möglich, dass das Gefühl sich zu kennen gleich zum Verlieben führt und vor allem, was wird da überhaupt gefragt?
Der Grundgedanke von diesen 36 Fragen hat mich von Anfang an sehr Neugierig gemacht. Vor allem die Tatsache, dass ich mir selber nicht vorstellen konnte wie die Autorin diese Idee am besten umsetzen würde um gleichzeitig eine gute sowie auch spannende Geschichte zu erhalten, weckte mein Interesse für das Buch. Schlussendlich war es dann leider genau der Mangel an Spannung und gut ausgearbeiteten Charakteren, der mir die ganze Geschichte verdorben hat.

Bereits nach den ersten paar Seiten wusste ich, dass dies wohl nicht so werden würde wie ich es mir vorgestellt hatte. Die ersten 90 Seiten handelten einzig und allein davon die ersten 14 Fragen zu beantworten. Jede Frage war dümmer als die andere und dazu kam noch, dass die Antworten von den zwei Kandidaten zum Teil einfach nur nervtötend und extrem kindisch waren. Die zwei hassen sich anfangs regelrecht und die Kommentare welche sie sich an den Kopf schmeissen wiederholen sich immer und immer wieder. Nach diesen 90 Seiten war ich überzeugt, dass es nur besser werden konnte aber nein, es wurde tatsächlich noch schlimmer. Zum Schluss hoffte ich nur noch auf eine gut umgesetzte Liebesgeschichte und nicht einmal die haben wir erhalten. 

Fazit

So viel Hoffnung und Vorfreude auf eine originelle und gut umgesetzte Geschichte, doch leider ist nichts daraus geworden. Sture und naive Charaktere, ein Klischee nach dem anderen und dazu noch ein vorhersehbares Ende! Von mir bekommt dieses Buch leider keine Leseempfehlung, nicht einmal die 36 Fragen waren besonders lesenswert.
Vielen Dank dem Bloggerportal sowie auch Heyne Fliegt für dieses Rezensionsexemplar.

Kommentare

  1. Hallo liebe Denise

    Es ist ja total schade, dass diese eigentlich so vielversprechende Idee (aus der man sicher viel hätte machen können), so unausgegoren daherkommt. Ich hatte das Buch bis vor Kurzem auf dem Schirm, werde das aber schnell von der Wunschliste streichen.

    Alles Liebe dir und viel Lesespass mit deinen nächsten Büchern
    Livia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hei Livia

      Ja echt schade und irgendwie habe ich dazu bis jetzt keine einzige gute Meinung gelesen! Ich kann es dir auf jeden Fall nicht empfehlen.

      Liebe Grüsse
      Denise

      Löschen
  2. Hallo Denise,
    Danke für die Warnung! Ich muss gestehen, dass auch mich Cover und Klappentext angesprochen haben. Aus der Idee hätte man eine wirklich schöne und vor allem sehr tief gehende Geschichte machen können. Schade, dass das der Autorin anscheinend so gar nicht gelungen ist.
    Hab einen schönen Pfingstmontag
    LG
    Yvonne
    #litnetzwerk

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heii

      Ich fand die Idee anfangs wirklich originell und finde es immer noch sehr schade, dass die Umsetzung mir so gar nicht gefallen hat. Ich habe zwar die eine oder andere gute Meinung dazu gesehen, doch leider überwiegen doch eher die negativen.

      Hoffe du hattest einen schönen Pfingstmontag? Ich habe zwar die Gelegenheit genutzt um die ganze Wohnung zu putzen, bin dann aber trotzdem für ein Stündchen auf den Balkon lesen gegangen :)

      Ganz liebe Grüsse
      Denise

      Löschen
  3. Ja, ich hatte einen schönen Tag. Ich wollte eigentlich auch die Wohnung machen, habe mich dann aber für Buch und Garten entschieden. War richtig gemütlich. Die Wohnung läuft ja nicht weg, die mache ich dann die nächsten Tage, da ich erstmal Urlaub habe.
    KG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  4. Anonym23.5.18

    Wie schade, dass das Buch so gar nicht überzeugen konnte. Die Idee der Geschichte klingt so interessant!
    #litnetzwerk

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, die Idee an sich fand ich ja auch richtig gut. Nur schade, dass die Umsetzung mir wirklich nicht gefallen hat.

      Gruss
      Denise

      Löschen
  5. Hallo Denise!

    Das klingt ja mal nach einem richtig spannenden und kreativen Plot. Wirklich Schade, dass dich die Geschichte dann doch so enttäuscht hat.

    Liebe Grüße
    Sabrina
    #litnetzwerk

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sabrina

      Stimmt, für mich klang es ja anfangs auch richtig gut :) Vielleicht würde es dir ja trotzdem gefallen!

      Liebe Grüsse
      Denise

      Löschen

Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an den Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzbestimmungen und in der Datenschutzerklärung von Google.