Rezension | Die Reise der Amy Snow

Die Reise der Amy Snow | Tracy Rees | List | 480 Seiten | 14.03.2016 | Original: Amy Snow

Als Baby wurde Amy Snow ausgesetzt. Mittellos und von allen gehasst wird sie auf dem noblen Hatville Court aufgezogen. Die schöne Tochter des Hauses, Aurelia Vennaway, ist Amys einzige Freundin und der wichtigste Mensch in ihrem Leben. Als Aurelia jung stirbt, bricht Amys Welt zusammen. Aber Aurelia macht ihr ein letztes Geschenk: ein Bündel Briefe, das Amy auf Schatzsuche schickt. Einen Code, den nur Amy entschlüsseln kann. Am Ende erwartet Amy ein Geheimnis, das ihr Leben verändern wird. Amy Snow begibt sich auf eine Reise quer durch England.
Quelle: Ullstein Verlag


Nachdem ich den Klappentext und dann auch gleich die Leseprobe dieser Geschichte gelesen hatte, wusste ich, dass ich dieses Buch unbedingt lesen möchte. Als ich es dann durch eine Bewerbung und einer kleinen Aufgabe bei Lovelybooks gewonnen habe, war ich ganz aufgeregt und konnte es kaum erwarten endlich weiter zu lesen.

Der Einstieg in die Geschichte ist mir wirklich sehr leicht gefallen, der flüssige und mitreissende Schreibstil der Autorin konnte mich nach wenigen Seiten packen und so war ich schnell in die Erzählungen über Amy Snow eingetaucht. Im Prolog erzählt uns die Autorin als erstes aus der Sicht von Aurelia Vennaway, wie diese ein Neugeborenes Kind draussen mitten im Schnee gefunden hat und diesen bei sich aufnimmt und Amy Snow tauft. Gleich zu beginn der eigentlichen Geschichte stirbt Aurelia jedoch sehr jung und die Sicht wechselt zur Protagonistin Amy, die von nun an nicht mehr im Hause Vennaway erwünscht ist und auf eine interessante und mitreissende Reise durch England, auf der Suche nach Briefen von Aurelia, aufbricht. Die Schnitzeljagt an sich und vor allem die detailgetreuen und wunderschönen Beschreibungen vom alten England haben es mir richtig angetan und doch wurde die Geschichte mit der Zeit etwas langatmig da Amy immer wieder in Erzählungen über ihre Kindheit abschweift. 

"Trotz meiner Kleidung, meines Geldes und meiner gewählten Sprache, werde ich nie richtig dazugehören, weil die Leute immer wissen wollen, woher man kommt."


Amy Snow als Protagonistin habe ich von Anfang an sehr gemocht, ihre Gefühle und Entscheidungen waren immer sehr authentisch und bis zum Ende des Buches hatte ich sie sehr ins Herz geschlossen. Das Ende ihrer Reise und somit auch das Ende der Geschichte, war für mich sehr zufriedenstellend, auch wenn der Verlauf etwas voraussehbar war. 

Das Cover von diesem Buch fand ich bereits als ich es das erste Mal gesehen habe wunderschön und jetzt, nachdem ich die Geschichte gelesen habe, gefällt es mir fast noch besser. Das Bild passt perfekt zum Buch und auch zu den Beschreibungen von Amy Snow und das Kleid ist, mitten in diesen Herbstfarben, ein echter Hingucker.

Auch wenn das Ende etwas vorhersehbar war und gewisse Abschnitte die Geschichte, meiner Meinung nach, unnötig verlängert haben, konnte mich dieses Buch wirklich packen und überzeugen. Die wunderschöne Freundschaft die zwischen Amy und Aurelia so ungewöhnlich entstanden ist war sehr berührend und die ganze Idee hinter dieser Erzählung werde ich sicher nicht so schnell vergessen. Ich kann Die Reise der Amy Snow jedem Liebhaber von historischen Romanen wirklich empfehlen, denjenigen die jedoch nicht gerne auch über die Gegend und der Lebensweise vor einigen Jahren lesen, rate ich eher ab dieses Buch zur Hand zu nehmen.

3.5/5 Punkte für die Story und den Schreibstil
3.5/5 Punkte für die Spannung
4/5 Punkte für die Charaktere
4/5 Punkte für die Gestaltung


Ich bedanke mich ganz Herzlich bei Lovelybooks für dieses wunderschöne und einzigartige Rezensionsexemplar!



Kommentare

  1. Huhu Denise,

    dieses Foto am Anfang deiner Rezension sieht einfach nur super und eindrucksvoll aus. *o* Da hast du echt eine tolle Hintergrundkulisse ausgesucht! Das Buch hört sich wirklich sehr interessant an und auch vom Zitat her, erkennt man schon, dass der Schreibstil besonders ist. Du hast mich jetzt wirklich neugierig gemacht, tolle Rezi! =)

    Ganz liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Leni

      Aaw vielen Dank, ich freue mich immer riesig wenn jemandem die Bilder meiner Rezensionen gefallen, da ich mir damit wirklich viel Mühe gebe :D

      Na dann loos, kaufen kaufen kaufen, lesen lesen lesen :)

      Liebste Grüsse
      Denise

      Löschen
  2. Meine liebste Denise ist wieder im Lande!
    Alles in allem klingt es ja doch eher durchschnittlich, obwohl es so schön begonnen hat. Aber das Cover ist wirklich schön, aber irgendwie gefällt mir jedes Cover mit einem Kleid :D
    Deine Fiorella ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa I'm Back ^^

      Mir gefallen nicht alle Cover mit Kleidern, vor allem da in letzter Zeit so viele ähnliche Cover erschienen sind, dass man bei manchen einfach sieht, dass die Gestaltung nicht so schön ist. Bei diesem hier finde ich es jedoch sehr passend und gelungen. Das Buch war wirklich nicht schlecht, dir könnte es noch gut gefallen da du ja auch so gerne historische Romane liest. Es war einfach zwischendurch etwas langatmig für mich.

      Liebste Grüsse
      Denise

      Löschen