Monatsrückblick Februar 2020

Jetzt bleibt es schon fast bis 18.00 Uhr hell und ich kann es kaum erwarten, bald wieder bei Sonnenschein aufstehen zu können. Liebt ihr es auch, nicht im dunkeln aufstehen zu müssen? Im Februar hatte ich wieder einiges zu tun und habe viel zu viel gearbeitet, hoffentlich beruhigt sich dass jetzt im März. Bei der ganzen Arbeit habe ich wiederum Zuflucht in Büchern gesucht und somit auch wieder mehrere beenden können. Auch wenn ich hoffe, dass es bei der Arbeit wieder etwas ruhiger wird, so wünsche ich mir, dass ich diesen Lesefluss noch lange bewahren kann. Hier auf jeden Fall meine gelesenen Bücher vom Februar:
in Zahlen
Gelesene Bücher: 7
Gelesene Seiten: 1 679
Gehörte Stunden: 39.75
Durchschnittliche Bewertung: 3.7
Seitenzahlen am Tag: 58
Neuzugänge: 0
gelesene Bücher

Dr. Beat Richner von Peter Rothenburger - Diese sehr schön aufgemachte Biografie habe ich letztes Jahr zu Weihnachten erhalten und auch wenn ich nicht viele Biografien lese, habe ich mich sehr darüber gefreut. Geschichten anderer Persönlichkeiten sind meistens sehr interessant und bringen etwas Abwechslung zum anderen Lesestoff. In diesem Fall handelt es sich um Dr. Beat Richner, der allein mit Spenden mehrere Kinderspitäler in Kambodscha aufgebaut und am laufen gehalten hat. Zwar schien er nicht immer der netteste gewesen zu sein, mit seiner Einstellung hat er jedoch einiges vollbringen können. 

Of Fire and Stars by Audrey Coulthurst - SuB Glas Buch Februar - Englisch - Hörbuch - Die Idee, dass sich die Prinzessin für einmal nicht in den Prinzen sondern in seine Schwester verliebt, fand ich echt genial. Leider war die Geschichte rundherum eher weniger originell. Die Feuermagie war zwar ständig thematisiert, trotzdem haben wir wenig bis gar nichts darüber erfahren. Das Hörbuch war auf jeden Fall gut vertont und das Ende so interessant, dass ich die Fortsetzung in der Hoffnung mehr über die Welt und die Magie zu erfahren, irgendwann einmal lesen möchte. (3/5)

All the light we cannot see by Anthony Doerr - Englisch - Aus der Sicht des blinden Mädchens Marie Laure und des eifrigen jungen Mannes Werner, wird uns hier eine sehr spezielle und ausführliche Geschichte über die verschiedenen brutalen Eigenschaften des 2. Weltkrieges erzählt. Auch wenn die Charaktere in diesem Fall frei erfunden sind, hatte ich den Eindruck, dass der Autor sehr gut recherchiert hat und eine solche Geschichte wirklich hätte stattfinden können. Zwar hatte ich anfangs etwas Mühe mit seinem Schreibstil und den verschiedenen Perspektiven, mit der Zeit gewöhnt man sich jedoch daran, dass er nach jedem einzelnen Kapitel wieder aus einer anderen Sicht schreibt. Etwas unnötig fand ich jedoch die verschiedenen anderen Charaktere, die zum Teil einen oder zwei Kapitel erhalten haben, auch wenn man zum Schluss den ganzen Zusammenhang der Personen erkennen kann. (3.5/5)

Fire and Frost vom Eis berührt von Elly Blake - Zum Teil liest man eine Geschichte, die zwar keine originellen Aspekte, einzigartige Charaktere oder neuartige Kulissen mit sich bringt und doch gefällt sie einem richtig gut. Genauso erging es mir mit Fire and Frost. Die Magie, die Welt, die Charaktere, alles Sachen die man so oder ähnlich schon einmal gesehen hat. Trotzdem hatte ich aufgrund vom Schreibstil und der interessanten Geschichte einfach Spass am lesen und bin schon gespannt, wie es hier wohl weitergehen wird. (4/5)

Die Liste der vergessenen Wünsche von Robin Gold - Ehrlich? Ich weiss gar nicht was ich über dieses Buch sagen soll. Die Geschichte war ja ganz süss und okay geschrieben, aber zu 90% habe ich bereits vergessen was überhaupt passiert ist. Ich hätte mir auf jeden Fall etwas weniger Kitsch und etwas mehr Tiefe gewünscht. (3/5)

Deadpool by Daniel Way, Paco Medina and Andy Diggle - Comic - Es gibt sicher tausende von Marvel Comics und ich hatte keine Ahnung wo man am besten anfangen sollte. Während meiner Ferien in Schottland habe ich mir dann einfach eins gekauft. Die Geschichten von Deadpool sind genauso humoristisch und makaber wie in den Filmen und das Lesen hat einfach nur Spass gemacht. Von hier aus kann ich sicher irgendwie weitermachen :) (4/5)

The Well of Ascension by Brandon Sanderson - Englisch - Die Bücher von Brandon Sanderson sind genau richtig, um endlich bei den Fantasygeschichten der Erwachsenen vorbei zu schauen. Seine Welten sind immer noch sehr viel umfangreicher, detaillierter und facettenreicher als die in Jugendbüchern, sein guter und vor allem flüssiger Schreibstil macht den Einstieg aber auf jeden Fall einfacher. Auch das zweite Band der Mistborn Trilogie hat mir sehr gut gefallen, die Charaktere haben sich gut weiterentwickelt und die politische Situation war aufgrund der Anspannung immer sehr interessant. Mal sehen, was er im grossen Finale noch zu bieten hat. (4/5)

Kommentare

  1. Hallo Denise,
    die Idee, dass sich die Protagonistin einem Buch mal nicht für den Prinzen sondern für dessen Schwester entscheidet, hätte meine Neugierde für Of Fire and Stars by Audrey Coulthurst ebenfalls geweckt. Schade, dass das Buch dann letztlich doch einige Kritikpunkte aufgewiesen hat.
    Was das Wetter angeht: Ich muss sagen, dass ich diese Zeit eigentlich sehr gerne mag. Besser als die heißen Tage im Sommer, an denen man sich dann schwer konzentrieren kann und ständig auf der Suche nach einer Abkühlung ist. Dann doch lieber etwas kühler und etwas dunkler. Andererseits kann ich aber auch verstehen, dass du dich nach dieser Zeit allmählich nach etwas mehr Wärme und helleren Tagen sehnst :o)

    Ich wünsche dir einen spannenden und schönen Lesemärz mit hoffentlich weniger Stress auf der Arbeit und ganz viel Lesezeit <3

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja

      Ja, die Idee ista auch echt super 🤷🏽‍♀️ mal sehen, vielleicht ist ja der zweite Band etwas besser.

      Ich liebe vor allem Frühlingstage und milde Sommerabende 😊😅 Aber bei Heligkeit aufstehen zu können ist absolut das beste 😂

      Wünsche auch dir einen schönen März
      Ganz liebe Grüsse
      Denise

      Löschen
  2. Ahoi Denise,

    jaaaa, ich kann die langen Sonnenlichttage auch kaum abwarten - überhaupt, Sonne! Momentan ja gritzegrau und permanent Regen -.-

    Of Fire & Stars habe ich damals auf deutsch gelesen und war ebenso wie du angetan von der Idee, aber enttäuscht von der Umsetzung ^^

    Highlight meines Lesemonats Februar war die "Ozeanopädie", ein wirklich wunderbares Buch :)

    Liebe Grüße
    Ronja von oceanloveR

    AntwortenLöschen
  3. Hey :) Wir sind nicht nur Namensvetterinnen sondern auch noch gleicher Jahrgang :D
    Lieben Dank für deinen Besuch bei mir! Das mit der schönen Seite kann ich nur zurückgeben und werde mich hier mal einnisten. :3 Ich freue mich auch schon auf mehr Sonne! Wird wieder Zeit, vor allem weil es bei uns seit drei Wochen meistens nur regnet.
    Of Fire & Stars fand ich echt schlecht. Die Idee war wirklich toll, die Umsetzung nicht und so wurde es letztes Jahr zu einem der größten Flops bei mir. Ich musste mich wirklich durch dieses Buch kämpfen.

    Liebe Grüße
    Denise

    AntwortenLöschen

Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an den Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzbestimmungen und in der Datenschutzerklärung von Google.