Rezension | Soundless by Richelle Mead


Inhalt

In a village without sound…

For as long as Fei can remember, no one in her village has been able to hear. Rocky terrain and frequent avalanches make it impossible to leave the village, so Fei and her people are at the mercy of a zipline that carries food up the treacherous cliffs from Beiguo, a mysterious faraway kingdom. 

When villagers begin to lose their sight, deliveries from the zipline shrink. Many go hungry. Fei and all the people she loves are plunged into crisis, with nothing to look forward to but darkness and starvation.

One girl hears a call to action…

Until one night, Fei is awoken by a searing noise. Sound becomes her weapon.

She sets out to uncover what’s happened to her and to fight the dangers threatening her village. A handsome miner with a revolutionary spirit accompanies Fei on her quest, bringing with him new risks and the possibility of romance. They embark on a majestic journey from the peak of their jagged mountain village to the valley of Beiguo, where a startling truth will change their lives forever…

And unlocks a power that will save her people.

Meine Meinung

Eine einzigartige, vielleicht etwas kurzweilige Geschichte voller Magie und Spannung, ja so könnte man meine Erwartungen an diesem Buch ganz gut beschreiben!

Fei wohnt in einem kleinen Bergdorf, in dem schon seit Jahrzehnten kein einziger Mensch mehr hören kann. Eingesperrt zwischen den Bergen, bleibt der Bevölkerung nichts anderes übrig als Tag für Tag Edelmetalle zu bergen, damit sie als Bezahlung Kleider und Essen vom Tal, mithilfe einer kleinen Güterseilbahn erhalten. Als jedoch eine Person nach der anderen auch noch anfängt zu erblinden, kann nur noch Fei sie retten, den sie ist die einzige die hören und somit den Abstieg ins Tal wagen kann.

Habt ihr schon einmal probiert Töne, oder auch Melodien in Worte zu fassen? Für uns ist das Hören so alltäglich, dass wir uns mit der Beschreibung gar nicht wirklich auseinander setzen. In diesem Zusammenhang muss ich wirklich sagen, Hut ab, denn die Art, wie die Autorin die Erfahrung, das erste Mal im Leben etwas hören zu können, war wahrhaftig einzigartig. Leider ist das dann jedoch auch alles positive was ich über diese Geschichte sagen kann! Der ganze Verlauf war so eintönig und langweilig, dass ich wirklich froh war, dass dieses Buch so wenige Seiten hatte. Nach ungefähr der hälfte hatte ich meine ganze Hoffnung in eine schöne Liebesgeschichte gesetzt, die leider bis zum Schluss ausblieb.

Fazit

Ich weiss tatsächlich gar nicht, was ich gross zusammenfassend über dieses Buch sagen könnte! Während über 200 Seiten passiert einfach GAR nichts, sogar die Liebesgeschichte bleibt bis zur letzten Seite distanziert und langweilig. Die Idee war durchaus interessant und hätte sicher auch Potenzial gehabt, doch leider war die Umsetzung nicht ganz das, was ich erwartet habe.

Keine Kommentare