Rezension | Für immer Hollyhill

Für immer Hollyhill | Alexandra Pilz | Heyne fliegt | 384 Seiten | Band 3 von 3 der Hollyhill Reihe | 29.02.2016

Zwei Mal schon hat Emily mit dem englischen Dorf Hollyhill Abenteuer in anderen Zeiten erlebt. Doch jetzt ist sie schweren Herzens nach Hause zurückgekehrt, wild entschlossen, ihre große Liebe Matt zu vergessen und einfach ein ganz normales Leben zu führen. Ein Leben mit ihrer Oma und ihrer besten Freundin Fee. Aber wo steckt die eigentlich? Sie wird doch nicht …? Doch, Fee ist kurzerhand in den Flieger gestiegen und hat Hollyhill gefunden. Und noch während sich Fee in den umwerfend charmanten Cullum verguckt, reist der Ort in die wilden Zwanzigerjahre. Emily muss hinterher! Denn dort lauert große Gefahr: Matt ist dabei, eine riesige Dummheit zu begehen. Nicht nur sein Schicksal, sondern das von ganz Hollyhill steht auf dem Spiel. Kann Emily das Dorf und den Jungen retten, den sie über alles liebt?
Quelle: Heyne Verlag


Erst im Februar hatte ich das zweite Band gelesen und konnte es nicht erwarten endlich auch das dritte und letzte Buch dieser tollen Reihe zu verschlingen. Als mir dann Heyne Fliegt auch noch ein Rezensionsexemplar zugesagt hat, war ich richtig aus dem Häuschen und wollte am liebsten gleich sofort damit anfangen. 

Achtung, Rezension vom 3 Band einer Reihe!
Wie auch beim zweiten Band, geht es mit der Geschichte im Finale nahtlos da weiter wo es für uns Leser am ende von Verliebt in Hollyhill aufgehört hatte. Nachdem sich Emily schweren Herzens entschieden hatte Hollyhill und damit auch Matt zu verlassen, beginnt das dritte Band wieder in Deutschland, wo Emily grosse Mühe hat sich in der bekannten Umgebung wieder zurecht zu finden und von grausamen Alpträumen geplagt wird. Zu allem Überfluss erfährt sie dann auch noch, dass ihre beste Freundin nach Hollyhill gereist war um sie zu besuchen und als Hollyhill dann auch noch mit Fee in die Vergangenheit reist, bleibt Emily nichts anderes übrig, als ihrer besten Freundin zu Hilfe zu eilen.

Nach nur wenigen Seiten war ich bereits wieder in die Geschichte eingetaucht als wäre ich selber ein Mitglied dieser einzigartigen Reisegruppe und so hatte ich das Buch auch innert wenigen Stunden beendet. Die Spannung ist nicht von Anfang an gleich gross und doch baut sie sich immer weiter auf und durch den meist unerwarteten Verlauf konnte mich die Autorin packen und mitreissen, so dass ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte. Alexandra Pilz beschreibt ihre Charaktere so lebendig und detailliert, dass man den eindruck hat sie selber zu kennen und nachdem sie die ersten beiden Bände aus der Sicht von Matt und Emily geschrieben hat, bekommen wir im letzten Band auch noch Einblicke in die Gedanken der quirligen Fee und des mysteriösen Cullum, was uns die Charaktere noch näher bringt. 

Auch das grosse Finale der Hollyhill Reihe konnte mich wieder mit einem mitreissenden Schreibstil, einzigartigen Charakteren, einem interessanten Verlauf und Spannung überzeugen. Am Ende des Buches gibt uns die Autorin einen ganz kleinen Hinweis darauf, dass es vielleicht irgendwann einmal wieder eine Geschichte in Hollyhill geben wird. Ich hoffe auf jeden Fall darauf, denn es scheint unmöglich nie mehr in ein Abenteuer mit Emily und Matt zu stürzen und so wie das Buch endet, gäbe es noch viel Schreibmaterial für weitere Geschichten. Ich kann die ganze Reihe jedem Jugendbuch Liebhaber von Herzen empfehlen, ich habe alle drei Bände im wahrsten Sinne des Wortes verschlungen und geliebt. 


4.5/5 Punkte für die Story und den Schreibstil
4/5 Punkte für die Spannung
4.5/5 Punkte für die Charaktere
4/5 Punkte für die Gestaltung


Ich bedanke mich vielmals beim Bloggerportal sowie auch bei Heyne Fliegt Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar

 

Keine Kommentare