Rezension | Verliebt in Hollyhill

Verliebt in Hollyhill | Alexandra Pilz | Band 2 von 3 der Hollyhill Reihe | 381 Seiten | Heyne | 12.03.2014




Emily ist zurück! Zurück in Hollyhill, dem kleinen Dorf im Dartmoor, und zurück in der Gegenwart. Gemeinsam mit Matt hat sie in den schrillen 80er-Jahren einen Mörder gefasst, das Geheimnis ihrer Herkunft gelüftet und sich Hals über Kopf in den wortkargen Jungen verliebt. Doch der scheint sie plötzlich nicht mehr zu wollen. Aber bevor Emily herausfinden kann, wieso ihre Beziehung zu Matt so kompliziert ist, wird Hollyhill erneut in die Vergangenheit katapultiert – und Emily gleich mit. Willkommen im Jahr 1811! Emily ist hin und weg von den romantischen Regency-Kleidern und den eleganten Hochsteckfrisuren. Viel Zeit zum Einleben bleibt ihr allerdings nicht, denn wie aus dem Nichts taucht eine Kutsche in Hollyhill auf, mit einer bewusstlosen jungen Frau darin. Die Suche nach ihrer Herkunft führt zu einem abgelegenen Herrenhaus. Noch ahnen Emily und Matt nicht, welch düstere Geheimnisse sich hinter den alten Mauern verbergen – und welche dramatischen Auswirkungen diese auf Emilys Zukunft haben …
Quelle: Heyne Verlag




Vor ungefähr einem halben Jahr habe ich das erste Band der Hollyhill Reihe gelesen und war begeistert, nun habe ich endlich mit der Reihe weitergemacht und trotz hohen Erwartungen wurde ich nicht enttäuscht. 

Achtung, Rezension vom zweiten Band der Reihe!
Die Geschichte geht Nathlos weiter wo sie im ersten Band aufgehört hat und zwar nur wenige Minuten nachdem Emily von ihrem ersten Abenteuer zurück gekommen ist. Endlich weiss sie was das Dorf und alle Bewohner von ihr verheimlichen wollten, doch nun wird alles nur noch komplizierter. Bevor Sie entscheiden kann ob sie im Dorf bleiben möchte oder nicht, wird sie Hals über Kopf in ihr nächstes Abenteuer geworfen, aus dem sie nicht mehr so einfach rauskommen wird.

Himmel, diese Zeitreisen waren anstrengend. Man sollte eine Prüfung absolvieren müssen, bevor man ohne Vorwarnung in ein anderes Jahrhundert geschleudert wurde. Umgangsformen im beginnenden 19. Jahrhundert, keine Angst vom Feuermachen mit dem Feuerstein, wie bewege ich mich fort, ohne über meine eigenen Füsse zu stolpern?

Der Schreibstil von Alexandra Plum war in der Fortsetzung nicht ganz so packend und mitreissend wie im ersten Band, aber immer noch flüssig und angenehm zu lesen. Da das Buch Verliebt in Hollyhill heisst, habe ich erwartet, dass die Beziehung zwischen Matt und Emily im zweiten Band eine grössere Rolle spielt als im Auftakt der Reihe. Leider wurde ich diesbezüglich etwas enttäuscht, dass Ende vom Buch lässt jedoch darauf hoffen, dass wir im Finale der Reihe mehr von dieser Liebesgeschichte erhalten werden. Was mir am zweiten Band dieser Reihe besonders gut gefallen hat, waren die detaillierten Beschreibungen der Autorin über die Kulturen der Vergangenheit und wie sich das kleine Dorf auf diese Zeitreisen vorbereitet. Ich konnte es mir bildlich vorstellen, wie diese eher Modernen Charaktere neue Kleider und Frisuren erhalten haben und sich erst einmal daran gewöhnen mussten. 

"Was ist mit Liebe?" "Liebe ist Drama in Reinform"

Nicht nur das Buch sondern auch die Gestaltung hat mir sehr gut gefallen! Dieses knallige, dunkelblaue Buch sieht im Regal neben dem Gelben vom ersten Band einfach nur atemberaubend aus und bald erscheint ja auch das letzte Band in Rot! Dann sind alle Grundfarben komplett :)



Auch das zweite Band dieser Reihe war wieder sehr unterhaltsam, eine spannend, facettenreiche Geschichte die mich mit liebevollen Charakteren und wunderschönen Kulissen überzeugen konnte. Das Ende konnte mich noch einmal richtig überraschen und seid dem ich es gelesen habe, hatte ich bereits mehrer Tagträume über diese Geschichte und wie es wohl weitergehen wird. Ich kann es kaum erwarten, dass das dritte und letzte Buch der Reihe ende Februar endlich erscheint und bin schon sehr gespannt was die Autorin noch alles für diese liebevollen Charaktere geplant hat und in welches Jahr ihr nächstes Abenteuer sie bringen wird. 

Für immer ist eine ziemlich lange Zeit in Hollyhill

4.5/5 Punkte für die Story und den Schreibstil
4/5 Punkte für die Spannung
4.5/5 Punkte für dieCharaktere
4/5 Punkte für die Gestaltung









Keine Kommentare