Rezension | Drei Tage in Manhattan - Begleitung gesucht

428 Seiten | 19.10.2015 | Berlin Verlag | CHF 11.60 ; € 9.99 


Von den Bällen der Debütantinnen im London der Fünfzigerjahre ins winterliche Manhattan von heute: Die englische Bestsellerautorin Tasmina Perry erzählt von der folgenreichen Reise einer betagten britischen Lady und einer jungen Amerikanerin nach New York, von dem Verlust und der Entdeckung einer großen Liebe.

"Ältere Dame sucht nette Begleitung für Manhattan-Abenteuer vom 23. bis 27. Dezember." Für Amy Parrett, die junge New-Yorkerin in London, kommt diese Anzeige wie gerufen. Gerade hat ihr ehrgeiziger Freund Amy den Laufpass gegeben, statt ihr wie erhofft auf dem Tower von London einen Heiratsantrag zu machen. Die zweiundsiebzigjährige Georgia Hamilton ist zwar das genaue Gegenteil von ihr – vornehm, kultiviert und very british –, schließt die junge Amerikanerin aber sofort in ihr Herz. Als Georgia im winterlichen Manhattan von Amys gebrochenem Herzen erfährt, beginnt sie ihre eigene Liebesgeschichte zu erzählen, eine tragische Geschichte, die ins Jahr 1958 nach London und zu den prächtigen Bällen der Debütantinnen führt. Und Amy begreift allmählich, dass sie es in der Hand hat, eine tiefe Verletzung im Leben ihrer älteren Freundin zu heilen.

Der Einstieg in die Geschichte nützt die Autorin um uns die liebe ältere Georgia näher zu bringen, denn sie wird später eine entscheidende Rolle in diesem Buch spielen. Nach nur wenigen Seiten wechselt die Geschichte jedoch gleich zu Amy, eine junge Frau die nicht unterschiedlicher als Georgia sein könnte. 

"Ich bin einfach nur traurig. Traurig, dass es immer noch Leute gibt,
 die einem einreden wollen, man wäre aufgrund seiner Herkunft weniger wert."

Amy's Leben scheint gleich am Anfang der Geschichte aus den Fugen zu geraten und da sie leider kein Geld hat um von London nach Hause zu ihren Eltern nach New York zu gelangen meldet sie sich als Begleitung für eine Alte Dame. Während dem Aufenthalt von diesen Zwei sehr speziellen Charakteren erzählt Georgia Amy über ihre Zeit als Debütantin in London und Amy erzahlt ihr über ihr Leben weit weg von ihrem Zuhause. Die Geschichte wechselt zu diesem Zweck immer wieder von der Gegenwart in die Vergangenheit. Anfangs fand ich die Abschnitte über Amy in der Gegenwart spannender und besser geschrieben als die Geschichte von  Georgia, mit der Zeit wurde jedoch auch diese so spannend, dass einfach das ganze Buch mich wirklich packen konnte.

Der Schreibstil von Tasmina Perry ist ein wahres Kunstwerk voller schöner Details und interessanten Schilderungen aus zwei verschiedenen Sichten. Ihre Art zu schreiben ist so Bildhaft, dass man den Eindruck hat als würde man eigentlich gar nicht lesen sondern zuschauen. Auch die Protagonisten sind sehr facettenreich beschrieben und mit all ihren kleinen Macken sind sie so liebevoll und real, dass ich sie natürlich sofort geliebt habe. 


"Und wer bestimmt, ob etwas falsch ist? Warum sollte deine Meinung weniger wert sein  als die eines anderen, nur weil derjenige vielleicht mehr Geld auf dem Konto oder auf der richtigen Universität studiert hat?"

Dieses wundervolle Buch konnte mich sehr tief berühren, ein Schicksal der einem zu tränen rühren kann. Das Ende war natürlich nicht wirklich ein Happy End aber so gut es eben bei dieser Geschichte enden konnte. Die Geschichte war perfekt für die Weihnachtszeit auch wenn sie mir wohl zu jeder Zeit sehr gut gefallen hätte. Das Cover an sich lässt einem eine weihnachtliche Liebesgeschichte erwarten doch dieses Buch bietet so viel mehr, lasst euch bloss nicht von der äusseren Hülle täuschen. Natürlich bekommt diese Geschichte von mir eine klare Leseempfehlung.

5/5 Punkte für die Story und den Schreibstil
4/5 Punkte für die Spannung
4.5/ Punkte für die Charaktere
4/5 Punkte für die Gestaltung




Ich bedanke mich vielmals bei Lovelybooks und dem Berlin Verlag für diese wunderschöne und herzzerreissende Lektüre.

Kommentare

  1. Hallo ;-)
    So oft bin ich schon an dem Buch vorbeigekommen und immer wieder weitergegangen. Dies wird sich nach deiner wundervollen Rezension nun ändern. Danke dafür. ;-)
    Liebe Grüße und nur die besten Wünsche für das neue Jahr,
    Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heii

      Toll, dass dich meine Rezension dazu bewegen konnte das buch lesen zu wollen. Es ist eine wunderschöne Geschichte und auf jeden Fall lesenswert. Ich wünsche dir jetzt schon viel Spass damit.

      Liebe Grüsse
      Denise

      Löschen