*Rezension* Der Mann im Heuhaufen



272 Seiten | dtv Verlag | 19. Februar 2015 |  CHF 16.05 ; €14.90 | 


Charlotte liebt ihre Altbauwohnung in der Hamburger Innenstadt. Zugegeben, sie ist etwas eng, aber sehr charmant. Als ihr Freund Kai ein Einfamilienhaus am Stadtrand als ihr zukünftiges Heim auserwählt, ohne sie nach ihrer Meinung zu fragen, reicht es ihr. Charlotte flieht im Zug nach Berlin. Auf dem Weg zurück trifft sie IHN und beschließt, dass es Zeit ist, in ihrem Leben aufzuräumen: Kai muss raus. Ihre Mutter Dörte muss raus - oder zumindest weit, weit weg. Und Charlotte selbst muss auch raus, und zwar in die große weite Welt, um den schönen Unbekannten zu finden, der ihr so richtig den Kopf verdreht hat.

Story & Schreibstil
Vor etwas mehr als ein Monat habe ich mich bei *Blogg dein Buch* registriert :) *Der Mann im Heuhaufen* habe ich im Rahmen dieser Aktion vor zwei Wochen erhalten und nun folge die Rezension dazu.

Der Schreibstil von Brigit Hasselbusch ist zwar relativ ausführlich doch für meinen Geschmack viel zu wenig lebendig! Das ganze Buch handelt sich eigentlich nur darum diesen mysteriösen Mann aus dem Zug zu finden und doch verläuft die Suche eher halbherzig. Als ich den Klappentext zum ersten Mal gelesen habe erhoffte ich mir von der Geschichte eine amüsante Lovestory, wurde aber leider enttäuscht. Wirklich komisch fand ich die Geschichte eigentlich nie, manchmal musste ich in gewissen Situationen schmunzeln, mehr war da aber leider nicht. Es war ja nicht einmal wirklich eine Liebesgeschichte! Ich meine, wenn man den Klappentext liest, hat man den Eindruck als würde sie Kai relativ schnell verlassen und alles dransetzen ihren ach so *tollen* Mann aus dem Zug zu finden, oder nicht? Nicht einmal das stimmt, doch genaueres will ich jetzt hier nicht erläutern sonst versaue ich den potenziellen Lesern ja die Story. Am meisten hat mich der Schluss irritiert! Viel zu offen, sobald das Buch fertig ist steht man irgendwie so dumm da und denkt hä, was ist denn jetzt mit denen zwei genau passiert und was wird aus der ganzen Geschichte...? Ich habe ja grundsätzlich nichts gegen offene Enden wo man selber ein bisschen denken muss aber ein paar Infos hätte ich mir schon gewünscht. Was man der Autorin jedoch lassen muss ist, dass der Schreibstil sehr flüssig ist, man hat das Buch sehr schnell gelesen. 

Charaktere
Die ständige Nörgelei von Charlotte ist mir bereits nach wenigen Seiten auf die nerven gegangen! Ist sie denn nie zufrieden? Ich meine wenn ihr momentaner Freund sie so dermaßen nicht passt, warum bitteschön ist sie dann noch mit ihm zusammen? Ich bin immer entzückt wenn mein Freund für mich kocht :) Dass er jedoch nie nach ihrer Meinung fragt hätte mich auch gestört. Zusätzlich ist sie irgendwie langweilig! 
Kai kann ich aus Mangel an Informationen irgendwie nicht wirklich einschätzen. Am Anfang dachte ich er sei ein fürsorglicher Kerl, der seine Freundin nur verwöhnen möchte! Mit der Zeit fand ich ihn dann aber nur noch sturr und auch ein bisschen arrogant. Seine Reaktionen sowie Entscheidungen waren für mich meistens nicht nachvollziehbar! Ines, Charlottes beste Freundin, fand ich eigentlich ganz sympatisch. Sie hilft bei der Suche so gut sie kann, leider lernt man sie jedoch nicht wirklich gut kennen. Auch in diesem Buch ist mein liebster Charakter wieder einmal ein Nebencharakter :) den Vater von Charlotte fand ich echt cool! Wie er alle helfen möchte verschollene Personen ausfindig zu machen und so, echt süss. 

Gestaltung
Ich weiss irgendwie nicht was ich zu diesem Cover sagen soll *schmunzel*! Als ich es bei Blogg dein Buch gesehen habe fand ich es ganz niedlich und passend zum Klappentext, aber jetzt da ich das Buch gelesen habe finde ich das Bild irgendwie zu kitschig. Wäre es eine schöne Liebesgeschichte mit Humor hätte ich nichts am Cover aus zu setzen, aber da es dies leider nicht ist passt das Cover einfach nicht mehr.




Leider hat *Der Mann im Heuhaufen* so gar nicht meine Erwartungen erfüllt! Die ersehnte amüsante Liebesgeschichte blieb völlig aus und die Suche nach dem mysteriösen Mann war mir leider zu halbherzig. Das Thema hätte ganz sicher viel Potenzial gehabt, der jedoch nicht voll ausgenutzt wurde. Ich habe es mir mit der Bewertung echt schwert getan, leider kann ich dem Buch keine 3 Violinschlüssel geben, da es diese einfach nicht verdient. Da der Schreibstil jedoch fluffig und leicht zu lesen war, mir die Idee an sich ganz gut gefallen hat und der Cover nicht schlecht aussieht bekommt hat war es gar nicht so schlecht.

2.5/5 Punkte für die Story und den Schreibstil
2.5/5 Punkte für die Spannung
3/5 Punkte für die Charaktere 
2.5/5 Punkte für die Gestaltung


Vielen Dank an Blogg dein Buch sowie auch an den Deutschen Taschenbuch Verlag für dieses Rezensionsexemplar. 



Kommentare

  1. Huhu :)
    Eine wirklich sehr schöne Rezension!
    Ich habe dich übrigens getaggt und würde mich sehr freuen, wenn du mitmachen würdest:
    http://sanasbookworlds.blogspot.de/2015/02/tag-wurdest-du-eher.html

    Ganz liebe Grüße,
    Sana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :) ich habe bereits mitgemacht aber vielen lieben dank, dass du an mich gedacht hast!

      Löschen