Wie das Schicksal einem einholen kann und warum es hier trotz allem nicht ruhiger werden wird


Ich weis gar nicht wirklich wo ich anfangen soll! Erst vor einem Monat stand ich genau wie jetzt vor dem Computer und habe euch einen Beitrag über meine bevorstehende Reise geschrieben. Ich war so glücklich und konnte es kaum erwarten endlich ins Flugzeug zu steigen, um mit meinem grossen Abenteuer zu beginnen. Nach etwas mehr als einer Woche, hat uns das Schicksal leider bereits eingeholt. Manchmal möchte das Leben und die Welt einfach nicht das, was man für sich vorgesehen und geplant hat. Mitten in Ottawa, der Hauptstadt Kanadas, haben wir einen Anruf der Mutter meines Freundes erhalten. Am Telefon teilte sie uns mit, das der Krebst seines Vaters nicht wie gedacht besiegt ist, sondern seit seiner letzten Untersuchung stark gewachsen sei. Die Ärzte konnten leider nichts mehr machen. Mitten in dieser fremden Stadt, unter fremden Menschen, kam uns das alles so unrealistisch vor. Natürlich haben wir sofort unsere Rückreise organisiert und die ganze Reise storniert, als wir ein paar Tage später in der Schweiz landeten war es jedoch leider schon zu spät. Es ging alles so schnell, ihr könnt euch das gar nicht vorstellen! Die Beerdigung und vieles mehr wurde organisiert und jetzt, mehr als eine Woche später, realisiere ich immer noch nicht ganz was passiert ist. 8 Jahre bin ich nun schon mit meinem Freund zusammen. Ich bin praktisch mit seinem Vater aufgewachsen, da ich damals erst 14 Jahre alt war. Nach einem langen Gespräch haben wir uns entschieden, unsere Reise momentan nicht wieder auf zu nehmen. Jetzt heisst es erst einmal Arbeit suchen, Wohnung in der Nähe finden, umziehen und so weiter. Ich hoffe, dass ihr nun nicht allzu geschockt von diesem Post seit! Auch wenn dieses Thema sehr privat ist hatte ich das Gefühl euch eine Erklärung schuldig zu sein, denn die wunderschönen Posts über meine Reise wird es nun leider nicht mehr geben. Trotz allem haben wir unsere Zeit in Kanada wirklich genossen, es war wunderschön und natürlich werde ich euch dazu bald mehr erzählen. Ich bin überzeugt, dass ich Neuseeland irgendwann einmal besuchen werde, es sollte wohl einfach nicht jetzt sein.

Kommentare

  1. Oh nein, das ist wirklich der schlimmste Grund eine Reise nicht fortsetzen zu können! Mein herzliches Beileid an euch Beiden.

    Ich glaube aber auch, dass du noch irgendwann zu deiner Reise kommen wirst! Wünsche sind dazu da, um in Erfüllung zu gehen ;)

    Liebste Grüße und eine herzliche Umarmung,
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Lena

      Vielen Dank! Das Lesen wird mir jetzt auch sicher helfen, so kann ich der Welt ein bisschen entfliehen.

      Ich denke auch, dass ich irgendwann einmal die Chance haben werde diese Reise nach zu holen, es sollte wohl einfach nicht jetzt sein.

      Liebe Grüsse
      Denise

      Löschen
  2. Huhu Denise,
    erstmal mein herzliches Beileid. Ich kann alles vollkommen nachvollziehen. Es ist schrecklich, wenn ein geliebter Mensch ganz plötzlich fort ist und man sich nicht richtig verabschieden konnte.

    Die Reise läuft nicht weg. :)

    Fühl dich gedrück!

    Lieben Gruß
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi

      Vielen lieben Dank! Ich denke auch, dass wir nun erst einmal auch für die ganze Familie da sein müssen und reisen würde uns im Moment auch nicht wirklich glücklich machen. Wie du sagst läuft sie uns nicht weg, irgendwann einmal werden wir sie sicher nachholen.

      Ganz liebe Grüsse
      Denise

      Löschen
  3. Oh schrecklich, ich drücke dich ganz fest, das kann ja gar nicht wahr sein... Ich wünsche euch so sehr, dass ihr bald eine Wohnung und Arbeit finden könnt und lernt, mit diesem Verlust umzugehen. Und dann hoffe ich noch, dass ihr eine gute Reiseversicherung hattet und zu allem Unglück nicht auch noch auf enormen Kosten sitzenbleibt.

    Alles, alles Liebe
    Livia

    AntwortenLöschen
  4. Guten Abend liebe Denise,

    es tut mir von ganzem herzen leid. Das ist wirklich sehr tragisch und das Leben, da Schicksal kann echt ein mieses Arschloch sein. Ich kann gut verstehen das du, ihr euch jetzt erst mal neu sortieren, euch an die neuen Umstände gewöhnen müsst. Ich wünsche euch viel Kraft und hoffe das die Trauer bald mal platz macht für die schönen Erinnerungen in eurem Herzen.

    Liebe Grüsse
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  5. Oh man Denise,

    das tut mir unglaublich Leid für dich und deinen Freund - eine scheiß Phrase und doch kommt sie von Herzen ♥

    LG, Mary <3

    AntwortenLöschen
  6. Hey
    Ich wusste ja schon, dass ihr die Reise abbrechen musstet, aber das es gleich aus so einem extremen Grund ist, hätte ich nicht gedacht. Krebs ist ein richtiges Arschloch! Ich möchte euch mein herzliches Beileid aussprechen, denn ich weiß selber genau wie schlimm es ist, wenn ein geliebter Mensch Krebs hat.
    Und die Reise könnt ihr sicher irgendwann nochmal nachholen. Die Länder rennen ja zum Glück nicht weg.

    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
  7. Liebste Denise,
    um dich ein bisschen vom Schicksal abzulenken (wir haben ja schon darüber gesprochen :-)), habe ich einen Halloween TAG für dich. Ich freue mich wenn du Zeit findest, mitzumachen.
    https://blaueblaubeere.blogspot.de/2016/10/halloween-tag.html

    Liebste Grüße,
    deine Fiorella

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Denise,
    das tut mir so unglaublich leid! Ich kann mir nicht vorstellen, wie das für euch gewesen sein muss.
    Ich wünsche euch ganz viel Kraft!

    Liebste Grüße,
    Kate ♥

    AntwortenLöschen