Rezension | Demonglass by Rachel Hawkins

Inhalt

Sophie Mercer thought she was a witch. That was the whole reason she was sent to Hex Hall, a reform school for delinquent Prodigium (a.k.a. witches, shape-shifters, and faeries). But then she discovered the family secret, and the fact that her hot crush, Archer Cross, is an agent for The Eye, a group bent on wiping Prodigium off the face of the earth.

Turns out, Sophie's a demon, one of only two in the world-the other being her father. What's worse, she has powers that threaten the lives of everyone she loves. Which is precisely why Sophie decides she must go to London for the Removal, a dangerous procedure that will either destroy her powers for good-or kill her. 

But once Sophie arrives, she makes a shocking discovery. Her new housemates? They're demons too. Meaning, someone is raising demons in secret, with creepy plans to use their powers, and probably not for good. Meanwhile, The Eye is set on hunting Sophie down, and they're using Archer to do it. But it's not like she has feelings for him anymore. Does she?

Meine Meinung

Mit viel Humor, einem mitreissenden Schreibstil und einem spannenden Plot, geht die Geschichte rund um Sophie und Hex Hall in die zweite Runde und doch konnte mich dieses Buch nicht mit all seinen Eigenschaften überzeugen.

Sophie ist keine Hexe, sondern ein Dämon! Ein DÄMON! Als wäre das nicht genug drohen ihre übernatürlich starken Kräfte ausser Kontrolle zu geraten und alles zu zerstören was ihr lieb ist. Damit das jedoch nicht passiert, möchte ihr Vater den ganzen Sommer lang mit ihr trainieren. Ihr Vater, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen, geschweige denn kennengelernt hat. Wird Sophie es schaffen ihre Kräfte unter Kontrolle zu bringen, oder ist die einzige Lösung ihre Mächte zu zerstören?

Demonglass beweisst wieder einmal aufs neue, dass die Geschichte und der Schreibstil noch so gut sein können, wenn die Charaktere sich jedoch einfach nicht weiterentwickeln und bis zum Schluss flach und uninteressant bleiben, kann das Buch zu keinem Highlight werden! Innerhalb von einem Tag hatte ich das Buch gelesen, die Idee dahinter ist wahrlich nichts neues und doch konnte mich die Autorin vor allem mit ihrem Humor und einem guten Verlauf packen, trotz allem fehlten mir aber bis zum Schluss komplexere Persönlichkeiten. Hätte eine gute Liebesgeschichte das Buch vielleicht steigern können? Wahrscheinlich, doch leider ist die Autorin auch in diesem Hinblick gescheitert, denn die Dreiecksgeschichte, die eigentlich gar keine war, hat dem ganzen nur geschadet.

Fazit

Demonglass war tatsächlich zur gleichen Zeit eine Enttäuschung, als auch eine unterhaltsame Lektüre! Einerseits möchte ich unbedingt wissen wie es weitergeht und freue mich bereits auf ein weiteres Buch voller humorvollen Anekdoten, andererseits störte mich der Mangel an Weiterentwicklung bei den Charakteren und die Liebesgeschichte-n waren für mich völlig fehl am Platz und teilweise sehr naiv. Habt ihr das erste Band gelesen und geliebt? Dann kann ich euch die Fortsetzung durchaus empfehlen! Fandet ihr bereits den Auftakt eher schwach? Dann lasst lieber die Finger von der Fortsetzung, es lohnt sich nicht.

Keine Kommentare