Rezension | A Gentleman's Guide to Vice and Virtue by Mc

Inhalt

Henry “Monty” Montague doesn’t care that his roguish passions are far from suitable for the gentleman he was born to be. But as Monty embarks on his grand tour of Europe, his quests for pleasure and vice are in danger of coming to an end. Not only does his father expect him to take over the family’s estate upon his return, but Monty is also nursing an impossible crush on his best friend and traveling companion, Percy.

So Monty vows to make this yearlong escapade one last hedonistic hurrah and flirt with Percy from Paris to Rome. But when one of Monty’s reckless decisions turns their trip abroad into a harrowing manhunt, it calls into question everything he knows, including his relationship with the boy he adores.

Meine Meinung

Ich weis gar nicht, wo ich am besten anfangen soll! Liest man den Klappentext von A Gentleman's Guide to Vice and Virtue erwartet man eine humorvolle Reise quer durch Europa, in einer Zeit, wo dieses Unterfangen nicht ganz so einfach sein könnte. Sobald man das Buch jedoch beendet hat, weiss man, dass diese Geschichte noch viel mehr zu bieten hat. 
“God bless the book people for their boundless knowledge absorbed from having words instead of friends.”
Endlich kann Henry oder auch Monty genannt seinem gewalttätigen Vater entkommen, denn seine Cavaliersreise durch Europa steht bevor. Nur er, zusammen mit seinem besten Freund sollen Europa erobern! Nur blöd dass er in seinem besten Freund verliebt ist und dieser nichts davon ahnt, ob diese Reise etwas daran ändern wird?

Wisst ihr, was mich an dieser Geschichte am meisten überraschen konnte? Die Charaktere! Im Voraus war ich überzeugt, dass ich sie alle lieben würde, doch das tat ich nicht. Vor allem der Protagonist war auf eigenartige weise unsympatisch sympatisch! Er war teilweise so nervtötend und arrogant, trotz allem konnte ich ihn verstehen und seine Handlungen nachvollziehen. Die Charaktere waren nicht liebenswert, nein, sie waren einfach real. Dazu kam noch, dass der Schreibstil von Mackenzi Lee sehr flüssig und spannend zu lesen war. Ob die Geschichte so gut ist wie alle behaupten? Fast! Einzige kleine Schwäche ist leider der Roadtrip an sich, bei dem ich mir einfach detailliertere Beschreibungen und vor allem auch mehr Orte gewünscht hätte. 

Fazit

A Gentleman's Guide to Vice and Virtue konnte mich vor allem überraschen! Es war nicht der gewöhnliche Roadtrip über den man in 100 anderen Büchern lesen kann, nein denn es war einfach einzigartig. Ich bin schon sehr gespannt wie es wohl im Spinn Of rund um Felicity weitergehen wird und hoffe auch Monty und Percy wieder zu begegnen. 
“We're not courting trouble," I say. "Flirting with it, at most.”

Keine Kommentare