Rezension | A Monster calls by Patrick Ness



Inhalt

The monster showed up after midnight. As they do.

But it isn’t the monster Conor’s been expecting. He’s been expecting the one from his nightmare, the one he’s had nearly every night since his mother started her treatments, the one with the darkness and the wind and the screaming…

This monster is something different, though. Something ancient, something wild. And it wants the most dangerous thing of all from Conor.

It wants the truth.

Meine Meinung

Ich weis gar nicht, wo ich am besten anfangen soll! Ich hatte so Angst, dass diese Geschichte meine Erwartungen nicht standhalten würde und jetzt stehe ich hier, lasse die Erzählung und vor allem das Ende auf mich wirken und weiss, dass dieses Buch jedes Lob, jede gute Rezension, jede Empfehlung verdient hat.
“You do not write your life with words... You write it with actions. What you think is not important. It is only important what you do.” 
Die Wahrheit hinter dieser Geschichte war wohl das, was mich am meisten berühren konnte. Jeder der einen geliebten Menschen aufgrund einer Krankheit verloren hat weis, wie sich das anfühlt! Ich konnte diese Erfahrung, meine Gefühle nie in Worte fassen, umso erstaunter war ich, wie gut es Patrick Ness gelungen ist. Auch wenn diese Geschichte in Hinsicht auf jüngere Leser geschrieben wurde, so bin ich der Meinung, dass jeder dieses Buch lesen kann und sollte. 

Fazit

A Monster Calls wird mich wohl noch sehr lange und immer wieder zum Nachdenken anregen. Zum Schluss kann ich nur noch sagen, lest es, bildet eure eigene Meinung dazu, lasst diese wundervolle Geschichte auf euch wirken und vergesst die Taschentücher nicht. 
“Your mind will believe comforting lies while also knowing the painful truths that make those lies necessary. And your mind will punish you for believing both.”
 Bildergebnis für a monster calls illustrations

Keine Kommentare