Rezension | Nur ein Tag

Nur ein Tag | Gayle Forman | 432 Seiten | Fischer FJB | 22.03.2016 | Original: Just one day

Wenn du einem Menschen begegnet bist, 
der dein Herz geöffnet hat, wirst du alles dafür tun, 
ihn wiederzufinden.

Allysons Leben ist genau wie ihr Koffer – überlegt, geplant und ordentlich gepackt. Doch am letzten Tag ihrer dreiwöchigen Europatour lernt sie Willem kennen. Als freier, ungebundener Schauspieler ist er all das, was die 18jährige Allyson nicht ist, und als er sie einlädt, mit ihm nach Paris zu kommen, trifft sie spontan eine für sie untypische Entscheidung. Sie ändert ihren Plan und geht mit ihm. Allyson erlebt einen Tag voller Abenteuer und Romantik, Freiheit und Nähe – bis Willem am nächsten Morgen nicht mehr da ist. 

Ein überwältigendes Buch über Liebe, Identität und die Zufälle des Schicksals.

Er sieht mich an und ich spüre, wie ein Flattern meinen Körper erfasst. Werde ich das wirklich tun?
„Also? Was sagst du? Möchtest du für einen Tag nach Paris fahren?“
Das ist total verrückt. Ich kenne ihn nicht mal. Und ich könnte erwischt werden. Und wieviel kann man an einem Tag von Paris sehen? Es könnte in so vielerlei Hinsicht katastrophal schieflaufen. All das ist richtig. Ich weiß. Aber das ändert nichts daran, dass ich fahren möchte.
Anstatt nein zu sagen, probiere ich diesmal etwas anderes aus.
Ich sage ja.

Nur ein Tag ist nicht das erste Buch der berühmten Autorin Gayle Forman, das ich lese und auch wenn ich "I was here" damals viel zu deprimierend und langatmig fand, wollte ich ihren Geschichten einfach eine zweite Chance geben.

Der Einstieg in die Geschichte ist mir dann auch sehr leicht gefallen, nach nur wenigen Kapiteln ist man bereits mitten im Geschehen und wird von einer einzigartigen und speziellen Tour durch Paris mitgerissen. Ich selber war bereits einmal eine ganze Woche lang in Paris und war trotzdem begeistert und überrascht darüber, welche kleinen und einzigartigen Orte dieser bezaubernden Stadt wir durch dieses Buch besuchen durften.


Weisst du was ich denke?
Was denn?
Wir sollten uns verlaufen.


Leider konnte ich von Beginn an nichts mit der Protagonistin anfangen, sie kam mir wie eine verwöhnte junge Frau vor, die sofort meckert wenn etwas nicht nach ihrem Geschmack verläuft. Umso mehr konnte mich der mysteriöse aber durchaus liebenswürdige Willem begeistern und so konnte ich es kaum fassen, dass er nach diesem einen Tag einfach verschwunden sein soll und war überzeugt, dass dies keine Absicht gewesen war! Ich erwartete somit von Alysson, dass sie sich sofort auf die Suche nach ihm macht, aber nein, ein sehr langatmiger Mittelteil der Geschichte hat begonnen in dem sich Alysson von ihren Eltern einfach alles gefallen lässt und dazu noch ständig sich selbst bemitleidet.


Keiner ist der, der er vorgibt zu sein!

Glücklicherweise konnten mich die Erzählungen von Alysson gegen Ende wieder richtig packen und vor allem überraschen. Sie hat sich während der ganzen Geschichte bemerkenswert stark weiterentwickelt und zuletzt war sie mir auch schon fast sympatisch. Natürlich musste das erste Band dieser Dilogie dann auch genau an einer Stelle enden, wo wir Leser begierig nach mehr Informationen schreien und so werde ich bestimmt bald einmal auch das zweite Band dieser Geschichte lesen.

Zusammengefasst hatte Nur ein Tag durchaus seine guten Momente und doch hatte ich überwiegend Probleme mit dem Verlauf und der Protagonistin! Ohne den interessanten und wunderschönen Einstieg in die Geschichte und das spannende und gut gewählte Ende, wäre ich auch masslos enttäuscht gewesen, doch schlussendlich war ich dann ganz zufrieden. Natürlich hat es die Autorin mit dem Ende geschafft mich trotz allem neugierig auf die Fortsetzung zu machen und da das zweite Band aus der Sicht von Willem geschrieben ist, freue ich mich schon auf seine humorvollen und charmanten Erzählungen in "Und ein ganzes Jahr". Ich kann zu diesem Buch keine klare Leseempfelung geben und doch denke ich, dass jeder diesem Buch eine Chance geben soll, vor allem da die meisten Meinungen dazu sehr positiv sind.


3/5 Punkte für die Story und den Schreibstil
3/5 Punkte für die Spannung
2.5/5 Punkte für die Charaktere
3.5/5 Punkte für die Gestaltung


Kommentare

  1. Hi Denise ! :)
    Endlich lese ich mal eine Rezension zu diesem Buch! :)
    Mir wurde es von einer sehr lieben Verkäuferin in der Buchhandlung empfohlen, jedoch war ich mir aufgrund der Autorin auch noch nicht komplett sicher. Ich habe bereits "Wenn ich bleibe" gelesen, wobei mir die Geschichte mehr zugesagt hat als der Schreibstil, und diese Angst verfolgt mich auch mit zu diesem Buch. Ich denke das du dieses Problem auch hattest, nicht wahr? :)
    Jedoch werde ich dem Buch denke ich auch eine Chance geben, allein schon aufgrund deiner tollen Erzählungen von Willem :)
    Viel Spaß beim nächsten Teil! ♥

    Love, Fruitie ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heii Fruitie

      Es war nicht unbedingt so, dass mir die Geschichte besser gefallen hat als der Schreibstil sondern einfach, dass ihre Erzählweise für meinen Geschmack viel zu deprimierend war! Natürlich schreibt sie über sehr schwierige Themen und doch sollte es wenigstens manchmal etwas positives in der Geschichte geben.

      Ich finde, dass Nur ein Tag nicht mit dem ersten Buch, welches ich von dieser Autorin gelesen habe zu vergleichen ist, kann dir also nur empfehlen dieser Geschichte eine Chance zu geben.

      Danke ;) dir viel Spass mit Band 1
      Liebe Grüsse
      Denise

      Löschen
  2. Hey Liebes :)

    Also ich bin bisher erst bis ca zu der Stelle wo sie sich verlaufen sollten. :) Bis dahin fand ich es auch nicht schlecht, gefällt mir ganz gut. Irgendwie hab ich dann was anderes angefangen ... aber ich sollte und will das Buch auf jeden Fall beenden.
    Ich mag Willem ehrlich auch etwas mehr als Allyson. Wobei ich sie bisher nicht so als reiches Mädchen sehe, obwohl dies ja auf der Hand liegt. Vielmehr sehe ich sie als ein Mädchen was sich nichts traut und aus ihrem gewohnten Trott nur schwer ausbrechen kann. Ich bin auf jeden Fall noch gespannt auf ihre Entwicklung und natürlich auf den zweiten Band. :)
    Eine schöne Rezesnion! ♥

    Ganz liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  3. Hey Denise,

    ich habe beide Bände an einem Wochenende verschlungen und muss ehrlich sagen der erste war um einiges besser als der zweite. Vor allem wegen dem wirklich sch**** Ende..
    Ich bin gespannt wie du den zweiten Band finden wirst.♥

    Liebe Grüße
    Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heii Ally

      Mann Ally, du vermiest mir alle Bücher *lach* ich hatte ja schon bedenken wegen dem zweiten Band ^^ Naja, mit diesem schlechtem Ende hast du mich trotzdem neugierig gemacht, werde es wohl bald einmal lesen! Hoffentlich gefällt es mir besser als dir ^^

      Liebe Grüsse
      Denise

      Löschen