Rezension | 8 Tage im Juni

8 Tage im Juni | Brigitte Glaser | Boje | 224 Seiten | 19.07.2013

Jenny und Lovis leben nur wenige Kilometer voneinander entfernt und doch könnte ihr Leben nicht unterschiedlicher sein. Lovis' Vater hat viel Geld, Jenny dagegen ist in einer Sozialwohnung zu Hause und weiß oft nicht, von welchem Geld sie das nächste Abendessen kaufen soll. Als Lovis an einer menschenleeren U-Bahn-Haltestelle von drei Jugendlichen zusammengeschlagen und auf die Gleise geschubst wird, ist es Jenny, die ihn im letzten Moment auf den Bahnsteig zieht. Doch sie läuft weg, bevor die Polizei kommt. Lovis dagegen geht das fremde Mädchen nicht mehr aus dem Kopf, er möchte sie unbedingt wiedersehen ...
Quelle: Bastei Lübbe Verlag


Dieses Buch ist nun schon seid Ewigkeiten auf dem SuB und im Februar hatte ich endlich Lust darauf es zu lesen, gemäss Klappentext habe ich eine interessante, tiefgründige und kurze Geschichte über eine spezielle Liebesgeschichte erwartet und wurde leider sehr enttäuscht. 

Das ganze Buch handelt sich wie man dem Titel bereits entnehmen kann von 8 Tagen im Juni in denen wir Lovis und Jenny begleiten können. Nachdem der Einstieg in die Geschichte mitreissend und schwungvoll durch die Schlägerei am Bahnhof angefangen hat, nimmt die Spannung mit jeder weiteren Seite immer mehr ab und nach den ersten paar erzählten Tagen, bei denen wir nichts anderes als einen wenig interessanten Alltag der Protagonisten erfahren haben, hatte ich richtig Mühe mit dem Buch fort zu fahren. Nicht nur die mangelnde Spannung sondern auch der Schreibstil der Autorin konnten mich nicht begeistern, so schreibt sie zwar detailliert aber auch monoton und langatmig. 

Die Unterschiede zwischen Arm und Reich und die Probleme welche durch diese verschiedenen Lebenstandards entstehen, werden in diesem Buch besonders stark hervorgehoben. An gewissen Tagen weiss Jenny nicht mehr wie sie sich um ihren kleinen Bruder und ihrer Muttern kümmern soll, weil das Geld einfach nicht ausreicht wobei Lovis Probleme viel oberflächlicher sind, so schämt er sich zum Beispiel vor seinen Freunden weil er stottert und besitzt kein Handy, nur weil alle anderen in seinem alter einen besitzen. Trotz allem fühlen sich diese unterschiedlichen Charaktere zu einander hingezogen und treffen sich nach dem Vorfall am Bahnhof wieder, wobei sie Gefühle für einander entwickeln. Nachdem sie sich jedoch mehrere Tage nicht gesehen haben hat sich für mich diese ganze Liebesgeschichte viel zu schnell entwickelt, von einem Tag auf den anderen lieben sie sich einfach und dann ist das Buch zu Ende. Hätte die Geschichte mehr Seiten gehabt, wäre es der Autorin vielleicht gelungen mir die Charaktere, deren Beweggründe und Gefühle näher zu bringen doch in diesem Fall war die Geschichte viel zu Flach und die Gefühle sind nicht bis zu mir durchgedrungen. 

Ich habe von diesem Buch eine interessante und vor allem herzzerreissende Liebesgeschichte erwartet, welche ich leider nicht erhalten habe. Dadurch, dass alles so schnell gegangen ist, sind mir die Charaktere flach und oberflächlich vorgekommen und als Leser hat man einfach keine Gelegenheit diese besser kennen zu lernen. Die Idee an sich habe ich sehr interessant und ansprechend gefunden, doch leider konnte mich die Umsetzung sowie auch der Schreibstil nicht überzeugen. Ich kann zu 8 Tage im Juni keine Leseempfehlung geben, kann euch aber nur Raten auch andere Rezensionen dazu zu lesen da ich mehrer gute Kritiken darüber gefunden habe. 


1.5/5 Punkte für die Story und den Schreibstil
1.5/5 Punkte für die Spannung
2/5 Punkte für die Charaktere
3/5 Punkte für die Gestaltung


Kommentare

  1. Das Buch steht schon sooo lang auf meiner Wunschliste. Deine Einleitung gefällt mir da jetzt gar nicht :(

    Na ja mal sehen ob ich das Buch in der Bücherei ausleihen kann. VWenn es mir gefällt, kann ich es dann immer noch kaufen.

    Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heii :)

      Jaa schade, mich konnte es wirklich nicht überzeugen. Das mit der Bibliothek ist eine gute Idee :D Wir könnten auch ein Tauschpacket zusammen machen mit Büchern da ich 8 Tage im Juni so oder so aussortiert habe, aber ich wohne in der Schweiz. Sag bescheid solltest du Interesse haben.

      Liebste Grüsse
      Denise

      Löschen
    2. Dein Wohnort ist kein Problem. Das Problem ist da eher, dass ich sicher nichts zum Tauschen habe, was in dein Beuteschema fällt ;) Aber danke fürs Angebot :)

      Löschen
    3. *lach* stimmt dein Lesegeschmack ist meistens nichts für mich :D schade, hätte gedacht, dass du vielleicht auch den einen oder anderen Fantasy oder manchmal Liebesgeschichten liest :)

      Löschen
    4. Fantasy eigentlich gar nicht. Dystopie mal, aber das war es. Liebesgeschichten schon, aber da hab ich momentan auch nichts abzugeben. Aber ich bin auch nicht Zuhause, sodass ich nachgucken könnte, ob ich doch was hab :D

      Löschen
    5. :) kein Problem, sag einfach bescheid solltest du trotzdem Interesse haben.

      Löschen
  2. Huhu Denise
    Weisst du was? Du hast mir jetzt gerade geholfen .... "8 Tage im Juni" liegt auch schon viel zu lange auf meinem SuB und ich glaube, nun sortiere ich es gleich aus. Das tut auch mal gut :-)
    lg Favola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heii

      Das freut mich jetzt :D Eigentlich ist es ja echt schade, ich dachte wirklich dass ich mit diesem Buch eine interessante, kurze Liebesgeschichte erhalte und wurde einfach enttäuscht. Vor allem der Schreibstil war nichts für mich. Aussortieren tut manchmal wirklich gut, vor allem wenn man das Interesse am Buch verloren hat :)

      Liebe Grüsse
      Denise

      Löschen