Rezension | Winterzauber wider willen

Winterzauber wider willen | Mira |384 Seiten |;Teil 1 von 3 der O'Neil Brothers Reihe
 Original: Sleigh Bells in the Snow


Der perfekte Roman für kuschelige Abende auf der Couch!

Dezember: und Kayla Green hat nur einen Weihnachtswunsch: dass das "Fest der Liebe" möglichst schnell vorbeigeht! Schlitten, Rentiere und dieser bärtige alte Mann im roten Mantel sind ihr ungefähr so angenehm wie Zahnschmerzen. Da kommt der PR-Expertin der Auftrag von Jackson O`Neil sehr gelegen. Als der Hotelier sie bittet, die Feiertage im malerischen Snow Crystal zu verbringen und dort eine Kampagne für das Skiresort seiner Familie zu entwickeln, kann Kayla nicht Nein sagen. Immerhin ist Jackson ihr Auftraggeber - und dazu äußerst attraktiv! Und die luxuriöse Blockhütte, in der er sie einquartiert, entpuppt sich zum Glück als lamettafreie Zone. Doch schon das erste Treffen mit Jacksons Familie bringt die Weihnachtshasserin ganz schön in Bedrängnis ...


Gleich zu beginn der Geschichte lernt man die Protagonistin Kayla kennen aus deren Sicht dann auch das ganze Buch geschrieben ist. Kayla ist eine Starke Frau die auf ihren eigenen Füssen steht und wenn es etwas gibt, das sie nicht ausstehen kann, dann sind es die Feiertage. Schöne Weihnachten sind für sie ein Fremdwort, da ist es kein Wunder, dass sie dem Angebot diesen ganzen Trubel fernab in einer Hütte im Wald zu verbringen sofort zusagt.

Winterzauber wieder willen ist eines der Liebesgeschichten bei denen man bereits vor dem Lesen weiss, dass es ein Happy End geben wird. Das Ende des Buches ist natürlich voraussehbar und doch, hat der Autor oder die Autorin die Möglichkeit uns mit dem Verlauf zu überraschen. Auch wenn es bei dieser Geschichte leider keine unerwarteten Wendungen noch unvorhersehbare Ereignisse gegeben hat konnte mich die Autorin mit einer wunderschönen Kulisse und liebenswürdigen Charakteren unterhalten.

Das Cover hatte mir bevor ich das Buch bestellt hatte wirklich gefallen, es sind zwar zwei Personen drauf abgebildet und doch kann man sich die Gesichter noch selber vorstellen. Dazu kommt noch, dass das Bild gezeichnet ist, solche Cover sieht man nicht mehr so oft. Als ich es jedoch erhalten habe, hatte es etwas an sich, was mich leider nicht wirklich anspricht es ist nämlich mit glitzer überzogen. Was sagt ihr eigentlich zu glitzerigen Covern?

Manchmal tut es einem einfach gut ein wunderschönes, kitschiges Buch mit grossem Happy End zu lesen, findet ihr nicht auch? Trotz der Vorhersehbarkeit war die Geschichte von Kayla und Jackson ein netter Zeitvertreib der einem an Ende des Buches mit einem Lächeln zurück lässt. Die Autorin hat für jeden der O'Neil Brüder ein Buch geschrieben, das nächste spielt im Sommer also werde ich wohl auch zu dieser Zeit lesen :) ein kitschiges Ende für jede Jahreszeit! Von mir bekommt die Geschichte von Sarah Morgan eine Leseempfehlung aber alle die solche schmalzigen Liebesgeschichten nicht mögen sollten wohl eher die Finger davon lassen.

3/5 Punkte für die Story und den Schreibstil
2.5/5 Punkte für die Spannung
3.5/5 Punkte für die Charaktere
3/5 Punkte für die Gestaltung




Keine Kommentare