Notizbuch | Rezensionen
















Heii ihr lieben :) heute habe ich einmal eine Frage an euch! Auf dem Bild oben könnt ihr mein persönliches Notizbuch für meine gelesenen Bücher sehen. Immer während ich eine Geschichte lese, schreibe ich in diesem Notizbuch gute Zitate, Gedanken über die Geschichte etc. sowie auch gewisse Informationen wie Seitenanzahl, Verlag und so weiter auf.

Als ich das letzte Mal wieder etwas eingetragen habe, ist mir ein Gedanke gekommen. Habt ihr eigentlich auch so ein Notizbuch, oder habt ihr andere Methoden um alle eure Gedanken zum Buch bis zum Rezensieren zu behalten? Ich probiere eigentlich schon, das Buch so schnell wie möglich zu rezensieren aber manchmal kommen mir Gedanken beim Lesen die ich nicht vergessen möchte. Ich bin nämlich manchmal wirklich eine Katastrophe, beim beenden des Buches weiss ich zwar, dass ich zu einem bestimmten Thema etwas zu schreiben hatte, vergesse aber Details viel zu schnell. 

Wie ihr seht, dekoriere ich die Zitate und Informationen dann auch noch gerne mit Washi Tape oder auch mit geschriebenen Andeutungen wie hier 5 Sterne oder Highlight :) die Gedanken welche ihr hier sehen könnt sind im Fall die von Confess, ihr könnt das Buch in der Ecke sehen. Ich habe dieses Buch wirklich geliebt und kann es einfach jedem empfehlen. 

Bitte entschuldigt die schlechte Qualität vom Bild o.O im Moment ist es schwierig Zeit zu finden schöne Bilder zu machen, da es draussen immer so schnell dunkel wird *__*

Kommentare

  1. Ich habe leider kein Notizbuch, aber ich hätte gerne eines - aber ich kann voll verstehen, warum man so etwas beim Lesen braucht. In letzter Zeit denke ich auch immer wieder, ich sollte mir endlich eines anschaffen. Mir geht es nämlich auch so, dass ich während des Lesens denke "das muss UNBEDINGT in die Rezi" und wenn ich das Buch beendet habe, weiß ich es nicht mehr oder bekomme einfach den Kontext nicht mehr hin.
    Außerdem stelle ich es mir auch irgendiwe spanennd vor, wenn man die Notizen dann in einem Jahr dann noch mal liest.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich gibt einem so ein Notizbuch gar nicht viel mehr Arbeit, im Gegenteil, sobald man dann die Rezension schreibt ist es sogar eine Hilfe :) Für mich hat es sich auf jeden Fall gelohnt, ich kann es dir wirklich empfehlen. Du musst es ja auch nicht dekorieren, dass ist nämlich das Zeitaufwendigste am ganzen :D

      Ich habe mich am Anfang so aufgeregt, dass ich gewisse Gedanken die ich mir gemacht habe nicht in die Rezension integrieren konnte weil ich es einfach vergessen hatte, ich musste also eine Lösung finden. Ich glaube aber, dass gewisse einfach ein paar Gedanken bei den Notizen im Handy speichern, dass wäre dann wohl die einfache Variante :)

      Löschen
  2. Guten Morgen,
    ich habe kein Notizbuch für meine Bücher. Ich habe zwar einen ganzen Stapel Notizbücher aber die fungieren für gute Liedzeilen, Rezepte, Tagebuch, To do Listen, sie sind alle kunterbunt durcheinander.
    Ich habe gar keine Zeit noch extra dafür ein Notizbuch zu führen und da so schön ordentlich weil ich soo viele Hobbies noch habe (Judo zweimal die Wiche, Schlagzeug, Backen, Basteln, Freunde treffen, irgendwo hin reisen zu einem Workshop ect., weil ich auch ehrenamtlich viel arbeite, das wenn ich zuhause bin auch einfach mal nur entspannt lesen möchte. Ich habe aber leider die Art immer wenn ich einen tollen Satz oder anderes auf einer Seite entdecke, sie oben einzuknicken.
    Liebe Grüße,
    Fiorella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu

      Neeeein, neiiin, mein Bücherherz schmerzt und blutet!!!!!!!! Du machst im ernst Eselsohren in deine Bücher *heul* *schluchz* ^^ wie kannst du nur???

      Ich habe ausser Lesen auch einige Hobbis wie wandern, schwimmen, fotografieren, reisen, backen und natürlich muss ich dann auch noch meine Serien kucken ^^ aber ich habe ansonsten keine Notizbücher :) Ich hatte einmal mit einem Tagebuch angefangen aber schnell wieder aufgehört, ist irgendwie nichts für mich. Aaw genau ein Rezeptbuch habe ich :) könnte man wirklich als Notizbuch bezeichnen :D

      Ganz liebe Grüsse
      Denise

      Löschen
  3. Guten Morgen =)

    nein ich habe leider auch kein Notizbuch, aber die Idee an sich ist schon sehr sinnvoll. Ich habe natürlich das selbe Problem wie alle anderen, während des Lesens habe ich so viele Gedanken die ich dann beim Rezi schreiben natürlich schon längst wieder vergessen habe.

    Ab und zu mache ich mir ein schmierzettel und kritzel mir da ein paar Sachen auf und ich muss zugeben, dass es wirklich das Rezi schreiben erleichtert.

    Aber wieso ich kein Norizbuch habe ist, dass ich es ja immer griffbereit haben muss wenn ich lese und ich glaube das ist bei mir nicht möglich weil ich einfach zu faul bin dann aus zustehen und das Buch zu holen und was raus zuschreiben. Was ich natürlich sehr schade finden =(

    Aber ich finde es super das du es schaffst!!!

    Äh ich knicke natürlich keine einzige Seite um!! Das wäre ja katastrophal mir wird schon ganz schlecht wenn ich nur dran denke. Ich öffne mein Buch sogar nur so weit das ich was erkennen kann, denn ich hasse es wenn der Buchrücken geknickt ist, ist ebenfalls eine totale Katastrophe für mich.

    Liebste Grüße
    Alina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu

      Ich glaube wir verstehen uns ^^ manchmal fragt mich mein Freund warum ich denn so komisch lese *lach* und meine Antwort ist dann meistens, damit es keine Leserillen gibt :D Ich finde das auch Katastrophal!!!

      Ja ich dachte zuerst auch, dass ich dieses Notizbuch dann nicht unbedingt immer griffbereit habe. Momentan liegt es einfach neben meinem Bett und immer bevor ich schlafen gehe schreibe ich die Sachen dann rein, um die Seitenzahlen nicht zu vergessen nehme ich einfach ein kleines Blatt Papier und nutze es wie ein Lesezeichen!

      Liebe Grüsse
      Denise

      Löschen
  4. Hallöchen,
    ich habe ein Notizbuch, in dem ich meinen SuB eintrage und die Daten der Bücher, die ich gelesen habe, sowie Leselisten und anderes wichtiges für den Blog.
    Die Gedanken, die ich während dem Lesen dazu bekomme, schreibe ich meistens mit dem Handy auf, weil ich das immer griffbereit habe.

    Liebe Grüße,
    Kate ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Kate

      Stimmt, das wäre wohl auch keine Schlechte Idee! Mein SuB habe ich auf Zettelchen geschrieben, und einen SuB Glas kreiert :)
      Ich schreibe mir Gedanken viel lieber von Hand auf, ansonsten wäre dass mit dem Handy sicher eine gute Alternative.

      Liebe Grüsse
      Denise

      Löschen
  5. Huhu,

    ich habe auch kein Notizbuch, aber spiele schon mit dem Gedanken mir eins anzulegen. Beim lesen selber habe ich bisher immer so kleine, selbstklebende Haftnotizen an die Stellen geklebt, die ich mir merken wollte. Beim Rezi schreiben geh ich sie dann von vorne bis hinten durch, schreibe etwas dazu und nehm sie dabei dann wieder aus dem Buch raus. Aber irgendwie bleibt von den gemerkten Stellen ja dann nichts außer das, was in der Rezi steht. Deshalb der Gedanke an ein Notizbuch. Eselsohren, wie ich es oben bei den Kommis gelesen habe... oh je, das tut mir in der Seele weh.^^ Ich mein, jeder kann ja seine Bücher so benutzen wie er möchte, klar. Und es hat sicher auch was eigenes, wenn die Bücher gelesen aussehen und man wirklich die Spuren sieht, die man als Leser hinterlassen hat. Aber ich für meinen Teil versuch beim Lesen auch den Buchrücken nicht zu knicken und so...

    LG, Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Steffi

      Ja, seufz, die Leserillen bei meiner liebsten Fiorella tun mir auch weh ^^ ich bin mit meinen Büchern sehr pingelig und versuche sie so wenig wie möglich zu beschädigen. Wenn ich einen Fleck mache oder eine Leserille drehe ich fast durch o.O

      Ich habe anfangs auch mit post it's gearbeitet aber mir hat es dann immer etwas angeschissen diese alle beim Rezensieren noch einmal durch zu gehen :D! Manchmal wusste ich da auch gar nicht mehr was ich mit den Post it's genau gemeint habe *kopfschüttel* aus diesem Grund geht es für mich mit dem Notizbuch einfach besser, kann ich dir nur empfehlen.

      Liebste Grüsse
      Denise

      Löschen
  6. Ich hab mal überlegt ein Notizbuch zu machen, mich dann aber doch vorerst dagegen entschieden. Es wäre zwar sicher schön, wenn man in ein paar Jahren nochmal seine Notizen durchlesen kann, aber auf der anderen Seite sehe ich auch einige Nachteile oder Dinge, die mich abhalten. Wenn man beispielsweise Vielleser ist, sind die Bücher recht schnell voll und ich weiß teilweise jetzt schon nicht mehr, wohin mit den ganzen Büchern.

    Außerdem stehen ja die ganzen Punkte die ich notiere später in der Rezension. Ich kann sie also da nachlesen. Es ist einfacher, mir Notizen auf Zetteln zu machen (wenn nötig) und diese anschließend wegzuwerfen.

    Für mich wäre das eher in Bezug auf inhaltliches interessant, weil ich total schnell viel vergesse. Aber wenn ich so etwas notieren wollen würde, könnte ich mich wahrscheinlich nicht kurz fassen :D

    AntwortenLöschen
  7. Ouuh yeeeaaah! Ich bin nicht die Einzige mit so einem Notizbüchlein. =))) Zwar habe ich nicht so schöne Gestaltungsvarianten drin wie du (sieht übrigens total super aus!! ö.ö), aber stattdessen klebe ich am Anfang immer ein Bild vom Cover des Buches rein. Ich weiß gar nicht mal wieso, ich schätze das hat was damit zu tun, dass am Anfang einer Rezension bei mir auch immer zuerst das Cover hingehört? Aber die Bändchen bei dir finde ich toll und wie du die Schrift auch mal über den Rand gehen lässt. Total hübsch! *--*

    Liebe Grüße
    Leni =)

    AntwortenLöschen