*Rezension* Dreizehn Wünsche für einen Sommer / schöne Sommergeschichte






















507 Seiten | cbj Verlag | 17. September 2014 |  CHF 18.30 ; €14.99 | Original: Since you've been gone




Eine Liste mit 13 völlig verrückten Sachen, um den Sommer zu gestalten. Emily kann es nicht glauben: Ihre beste Freundin Sloane ist verschwunden, einfach so. Keine Erklärung, kein Abschied, nichts. Das einzige Lebenszeichen, das Emily ein paar Tage später erhält, ist ein Brief mit einer merkwürdigen Liste, eine To-do-Liste wie es scheint. Soll Emily sich damit die Zeit bis zu Sloanes Rückkehr vertreiben? Da es das Einzige ist, was ihr von Sloane bleibt, macht sie sich daran, die Dinge auf der Liste abzuarbeiten. Äpfel pflücken in der Nacht? Kein Problem. Tanzen bis zum Morgengrauen? Klar, warum nicht. Einen Fremden küssen? Nacktbaden? Moment mal Schnell wird Emily klar, dass Sloanes Liste sie ganz schön herausfordert. Doch als ihr unerwartet der gut aussehende Frank zu Hilfe kommt, steht ein unvergesslicher Sommer bevor.


Schon nur die Idee dieses Buches finde ich Super. Emily (17) und Ihre beste FreundinSloane sind seit 2 Jahren unzertrennlich, bis sie eines Tages einfach verschwunden ist. Dass einzige was Emily von Ihr bleibt ist eine Liste mit 13 völlig verrückten Punkten, die Sie erledigen muss. Doch Emily weiß instinktiv, sollte Sie es schaffen die Liste ab zu arbeiten, wird Sie ihre beste Freundin wieder finden. Jedoch sind die Aufgaben nicht so einfach und manchmal auch ein bisschen peinlich. 

Auch die Familie von Emily spielt Ihren Teil in der Geschichte, jedoch im Hintergrund. Die Eltern sind passionierte Schreiber von Theaterstücken und haben gerade einen neuen Projekt und ihr kleiner Bruder hilft ihr manchmal mit der Liste.

Der Sommer von Emily entwickelt sich völlig anders wie erwartet, durch das bearbeiten der Liste findet sie ganz viele Freunde die Ihr Helfen wollen. 
Dass ganze wurde auch sehr gut umgesetzt, mit vielen humorvollen Stellen sowie einen guten Schreibstil, hat man dass Buch sehr schnell durchgelesen. 
Immer wieder gibt es auch Passagen welche in die Vergangenheit gehen und die Erlebnisse von Emily mit Sloane beschreiben. Meistens hilft dass einem die Punkte auf der Liste zu verstehen, denn einige sind sehr persönlich und haben auch eine Bedeutung. 
Eine richtige Liebesgeschichte hat es in diesem Sinn nicht, jedoch entwickelt sich etwas. Mehr verrate ich nicht, sonst ist ja die ganze Spannung verloren :) 
Biss am Ende verliert dieser Roman nicht an Spannung, meiner Meinung nach nimmt sie sogar noch zu und wer weiß ob Emily ihre beste Freundin wirklich wieder finden kann..... 


Es ist eine sehr schöne, humorvolle Geschichte, welche mir auch sehr gut gefallen hat. Einen Stern Abzug hat sie nur erhalten weil es am Anfang, biss es spannender wird, ein bisschen holprig ist. 
Ich würde allen empfehlen diesen Roman zu lesen, eine super Geschichte auch für zwischendurch. Jedoch hätte ich Sie gerne während dem Sommer gelesen und nicht im Herbst, weil es einfach so einen Sommerfeeling verbreitet. Diese Geschichte hat mich aber auch allgemein auf die Autorin, Morgan Matson aufmerksam gemacht. Wer weiß vielleicht lese ich noch ein anderes ihrer Bücher. 
Ich wünsche auf jedem Fall allen viel Spaß beim lesen ihrer neuen Geschichte!!!

3.5/5 Punkte für die Story und den Schreibstil
4/5 Punkte für die Spannung
4/5 Punkte für die Charaktere 
3/5 Punkte für die Gestaltung


Kommentare

  1. Hallo,
    ich bin gerade über deinen Blog gestolpert und musste direkt Leserin werden :-)
    Tolle Rezi, das Buch steht auch noch auf meiner Wunschliste. Aber hoffentlich nicht mehr all zu lange.
    Kannst ja mal bei mir vorbei schauen: http://bienesbuecher.blogspot.de/

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Sabrina

      Super ich freue mich immer sehr auf neue Leser!
      Dieses Buch hat mich wirklich gut gefallen... Wünsche dir ganz viel Spass beim lesen sobald du es hast :) Werde dich ganz sicher auch einmal besuchen!

      Liebe Grüsse

      Löschen